Suevite

 Suevite, Suevit-Brekzien: Übersicht

Die IUGS-Subkommision für die Systematik metamorpher Gesteine (Studiengruppe für Impaktgesteine) definiert einen Suevit oder eine Suevit-Brekzie als eine polymikte Brekzie mit einer klastischen Matrix und unterschiedlich stark geschockten Mineralkomponenten. Sie enthält zudem kogenetische Impakt-Schmelzpartikel, die sich in einem Glas- oder kristallisierten Zustand befinden.

Suevit war ursprünglich der Name für eine Schmelzbrekzie im Nördlinger Ries und bedeutet einfach „Schwaben-Gestein“. Nahezu 100 Jahre lang wurde der Suevit als eine eigenartige vulkanische Brekzie und einmalig in der Welt betrachtet. Sowohl mit dem vulkanischen Ursprung als auch der Einmaligkeit war es vorbei, als gezeigt wurde, daß es sich beim Suevit um ein stark geschocktes Impaktgestein handelt und ganz ähnliche Gesteine in vielen anderen Impaktstrukturen auf der ganzen Welt auftreten.

0 suevit-mien-1024x932

Suevit, Mien-See-Impaktstruktur (Lake Mien; Schweden).

In jüngster Zeit, im Zuge neuer Erörterungen einer Impaktit-Nomenklatur (siehe z.B. hier:  http://www.lpi.usra.edu/meetings/lmi2008/pdf/3033.pdf , und hier: http://www.bgs.ac.uk/SCMR/docs/papers/paper_11.pdf ) hat man den Suevit des Ries-Kraters neu bewertet (Osinski,G.R., 2003, MAPS 38, 1641-1668; Osinski, G.R., 2004, EPSL 226, 529-543), und es wird vorgeschlagen, dass man den Ries-Suevit besser zu den Impakt-Schmelzgesteinen stellen sollte (siehe dazu auch unsere Diskussion hier: http://www.impaktstrukturen.de/impaktgesteine-impaktite/seite-impakt-schmelzen/).

Ebenfalls kürzlich wurde dagegen die polymikte Brekzie aus dem Impaktkrater Steinheimer Becken zu einem Suevit deklariert (siehe  Elmar Buchner and Martin Schmieder (2010) “Steinheim suevite – A first report of melt-bearing impactites from the Steinheim Basin (SW Germany)”. –  Meteoritics & Planetary Science, 45, 1093-1107). Wie wir HIER (Kein Suevit im Steinheimer Becken) gezeigt haben und im Hinblick auf die Suevit-Nomenklatur, handelt es sich dabei offensichtlich um eine Fehlinterpretation der Autoren.

Auf dieser Seite (siehe Untermenü) zeigen und beschreiben wir Suevite aus verschiedenen Impaktstrukturen (Ries, Rochechouart, Dellen, Sääksjärvi, Lappajärvi, Wanapitei) und gehen besonders auf die Suevite aus den Impaktstrukturen von Azuara und Rubielos de la Cérida in Spanien ein.